x
05.05.2019 - 18.08.2019
Ago - Egi - Actum
Ausstellung zum 85. Geburtstag des Bildhauers Manfred Sihle-Wissel
  • Manfred Sihle-Wissel: Kleiner Pharao, Bronze gefasst, Foto Achim Banck
  • Manfred Sihle-Wissel: Accent aigu, Bronze, Foto Achim Banck
  • Manfred Sihle-Wissel: Kauernde, Foto: Kerstin Thomsen
  • Manfred Sihle-Wissel: Skulpturen im Raum, Collage, Foto Achim Banck
  • Manfred Sihle-Wissel: Brammer, Collage, Foto Achim Banck
  • Manfred Sihle-Wissel: Stehende Figur, Eiche gefasst, Foto Achim Banck
  • Der Bildhauer Manfred Sihle-Wissel in Aktion, Foto: Kerstin Thomsen


Eröffnung am Sonntag, 5. Mai um 12 Uhr


Grußwort: Brigitte Gerisch, Vorstand HGS


Manfred Sihle-Wissel im Gespräch mit dem Kunsthistoriker Dr. Thomas Gädeke

 

In einer umfangreichen Retrospektive werden über 100 Skulpturen und Plastiken in Holz und Bronze, Reliefs, Collagen, Zeichnungen und Aquarelle des renommierten Schleswig-Holsteiner Bildhauers ausgestellt. Die Arbeiten sind in der Villa Wachholtz, der Gerisch-Galerie und in der Parkanlage zu sehen.

 

Der Bildhauer Manfred Sihle-Wissel arbeitet mit einem direkten und schnörkellosen Zugriff, seine Formenwelt ist der Klarheit der Formen und des Aufbaus verpflichtet. Skulpturen und Plastiken in Holz und Bronze, Reliefs und Collagen, Zeichnungen und Aquarelle tragen die gleiche Handschrift. Selbst wenn ein bildhauerisches Thema einmal „gegenständlich“, das andere Mal „ungegenständlich“ bearbeitet wird, ist zu spüren, dass beide Werke aus einer Hand sind.

 

Kraftvoll und aufrecht ragen seine Bildwerke hoch. Immer setzen sie sich mit dem Raum auseinander, sie nehmen ihn auf und sie widerstehen ihm. Sie stehen (auch im übertragenen Sinn) gegründet. Seine Arbeiten zeigen das Erlebnis und die Wirkung von Architekturen und Landschaften, antiker Trümmerfelder und zyklopischer Felsformationen. Solche Plätze hat Sihle-Wissel auf seinen zahlreichen Reisen, vornehmlich aber nach Anatolien, immer wieder aufgesucht. Sie waren ihm in ihrem Sein nachhaltige Anregung, immer wieder der Anstoß zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen.

 

Das Grundthema seiner Kunst aber bleibt der Mensch und seine Haltung, dessen Darstellung in vielen Bronzen und allen Holzarbeiten Sihle-Wissels enthalten ist. Das lebendige Material eines alten Stamms in seinem ungeraden Wachstum und seinen Verwerfungen, seinem sehr eigenen Charakter eben, hat Sihle-Wissel zu diesen oft lapidar „Figur“ genannten Skulpturen gebracht: FIGURA als solche.

 

Einen eigenen Sektor seines Schaffens nehmen die Portraits ein. Sie sind dem Bildhauer nach eigener Aussage eine viele Anspannungen lösende Lust am Sich-Einfühlen in individuelle Formen. Aber das Auffinden von Formen, die ja vor den Augen liegen, ist etwas Leichtes gegen das Erfinden eines neuen, noch nicht vorhandenen Gebildes eigener Ausprägung. Das ist die Absicht des Bildhauers.

 

Rahmenprogramm:

 

Am 29. Juni um 15 Uhr: Der Bildhauer in Aktion in der Gerisch-Galerie

„Kopfjägermeister“ (Zitat Günter Kunert) Manfred Sihle-Wissel porträtiert den Kieler Kammersänger Jörg Sabrowski und die Besucher können ihm dabei über die Schulter blicken.

 

Kuratorenführungen:

Sonntag , 25. Mai(Kult(o)urnacht) um 18:30 Uhr

Sonntag, 23. Juni um 12 Uhr

Sonntag, 7. Juli um 12 Uhr

 

Regelmäßige Sonntagsführungen jeweils um 12 Uhr